Mediathek

FAQ

Was erwartet mich beim Mustang Makeover?

Nach harmonischen Grundsätzen, gepaart mit Vertrauen und Fair Play, möchten wir die Mustang-Trainer-Teams während des Events messen. Unser Vorbild war das amerikanische Extreme Mustang Makeover. Leicht abgewandelt, wird unser neuartiges Eventkonzept alle Grenzen sprengen. Die 15 TOP Trainer werden diese einzigartigen und wundervollen Pferde nach 90 Tagen Training vorstellen und im atemberaubenden Finale zeigen, wie flexibel, intelligent und anpassungsfähig die von der Natur geprägten Mustangs sind.

 

Was bedeutet "from wild to mild"?

Unter dem Motto “from wild to mild” bilden die unterschiedlichen Trainer ihr Pferd aus, immer unter der Vorgabe Harmonie und Vertrauen zu fördern und zu unterstützen. Denn das sind die Richtlinien, nach denen der Wettbewerb gewertet wird. Es geht nicht um das am weitesten ausgebildetste Pferd, vielmehr geht es um Partnerschaft und Fair Play.

 

Wie kommt der Trainer zu „seinem“ Mustang?

American Mustangs werden Ende April für das Mustang Makeover 2017 nach Deutschland importiert. Diese Pferde wurden im November 2015 aufgrund Überpopulation gefangen und haben seitdem in der Auffangstation in Oregon gelebt und auf ihre Chance gewartet. Jetzt werden diese Pferde von einer ausgezeichneten Mustang Trainerin in den USA behutsam an den Menschen gewöhnt. Diese Pferde werden halfterführig gemacht und auf den Import mit dem Flugzeug vorbereitet. Der Transport stellt für den Mustang kein großes Problem dar. Nach der Ankunft in Deutschland werden die 15 Mustangs ihren 15 Trainern zugelost. Die Trainer übernehmen „ihren“ Mustang für 90 Tage und trainieren das Pferd auf pferdegerechte Art.

 

Wie kommt der Mustang nach Deutschland?

Alle Mustangs werden per Flugzeug nach Deutschland importiert. Wie uns schon viele Import gezeigt haben ist der Mustang ein sehr ruhiger Fluggast. Die Pferde sind von Natur aus anpassungsfähig und warten nach dem Verladen geduldig bis zur Ankunft in Deutschland.

 

Welche Ausbildung erhalten die Mustangs in Deutschland?

Alle Pferde werden nach ihrem eigenen Tempo trainiert. Das Event setzt keine Mindestausbildung für die Teilnahme am Event voraus. Wir haben uns dafür entschieden den gesamten Wettbewerb über Harmonie und Fair Play zu bewerten. So wird es möglich sein dem Pferd/Trainer Team die nötige Zeit zu geben Übungen mit Ruhe und Gelassenheit zu erlernen. Der Wettkampfdruck wird reduziert. Sollte ein Pferd im Wettbewerb Unsicherheiten zeigen so ist es vom Veranstalter erwünscht dem Pferd die Situation noch einmal vom Boden aus zu zeigen und ihm die Möglichkeit zu geben die Prüfung positiv abzuschließen.

 

Gibt es ein Preisgeld?

Das Preisgeld wird zu 50% an einen gemeinnützigen Verein, der im Vorfeld von dem Trainer bestimmt wird, gespendet.

 

Welche Ziele verfolgt das Mustang Makeover?

Neben der Bekanntmachung einer außergewöhnlichen Rasse liegen die Schwerpunkte dieses Events in der Weitergabe von Wissen zu den Themen Pferdetraining und Pferdegesundheit. Wir möchten außerdem das Interesse für die Adoption/den Kauf eines Mustangs wecken und über wichtige Fakten informieren.

 

Sind die American Mustangs fürs Event extra eingefangen worden?

Nein. Die Mustangs, welche für das Event ausgewählt werden, sind hierfür nicht aktuell aus der Wildbahn gefangen worden, sondern stehen bereits in Auffangstationen.

 

Wann findet die Auktion der Mustangs statt?

Die Versteigerung der Mustangs findet direkt im Anschluss des Finales statt. Als Kaufinteressent müssen Sie sich am Informationsstand spätestens vor dem Finale registrieren lassen. So erhalten Sie Ihre persönliche Auktionsnummer und können die einmalige Chance nutzen einen Mustang, von einem unserer Top Trainer ausgebildet, zu ersteigern.

 

Wann muss ich den Mustang in Aachen abholen?

Die Mustangs werden gerne von den Trainern mit zurück auf die eigenen Anlage genommen. Dort bieten die Trainer, in entspannter Atmosphäre, ein Kennenlernen des neuen Pferdes an.

Allen Trainer ist es wichtig den Übergang ins neue Zuhause für den Mustang und den Besitzer so einfach wie möglich zu gestalten. Denn eines liegt allen am Herzen. Der Mustang und sein menschlicher Partner sollen zusammengeführt werden, um eine lebenslange Partnerschaft zu fördern.

 

Was ist ein American BLM-Mustang?

Ein American BLM-Mustang ist ein, auf staatlichen Flächen, wild lebendes Pferd, welches über das BLM verwaltet wird. Um die Mustangs nachhaltig in freier Wildbahn leben zu lassen, ist es, -so die derzeitige Meinung-, nötig, den Bestand zu deckeln. Statt die „Überbestände“ zu töten, werden die Pferde eingefangen und registriert. Wie bei jeder Pferderasse erhält jedes Pferd sein Registrationspapier und sein Brandzeichen an der linken Halsseite.

 

Was sind die Eigenschaften des American Mustangs?

Der American Mustang ist ein ganz besonderes Pferd. Er weist, zum Überleben in der Wildnis, Eigenschaften auf, die in vielen hochgezüchteten Sportpferderassen verloren gegangen sind. Mustangs sind Pferde mit einem ausgeprägten Sozialverhalten, klar im Kopf und sehr ehrlich gegenüber dem Menschen und anderen Pferden.

Das Besondere an diesen Pferden ist, dass sie dem Menschen vertrauen, ihn respektieren und sich die Zusammenarbeit auf eine fast magische Art und Weise gestaltet. Ihre Unerschrockenheit und Gelassenheit machen sie zu absoluten Ausnahmepferden.

Der Mustang ist in Amerika in allen Sparten der Reiterei zu Hause. Dort wird er nicht nur im Westernsport erfolgreich eingesetzt, sondern auch in der Vielseitigkeit, beim Springen und in der Dressur. Auch Wander- und Distanzreiter haben viel Freude an den Pferden.

 

Sind Mustangs intelligenter als domestizierte Rassen?

Die Wildheit ihrer Ahnen hinterlässt Spuren. Mustangs sind sehr intelligente Tiere, eine Voraussetzung zum Überleben. Mustangs unterscheiden sich von anderen Pferden. Insbesondere der wilde BLM-Mustang lebt oft seit Generation ohne Kontakt zum Menschen. Damit sind sie im Vorteil beim Training, denn sie sind sehr anpassungsfähig.

Alles in allem haben Mustangs ein anderes Verhältnis zu ihrer Umwelt als beispielsweise domestizierte Rassen, deren Vorfahren seit Jahrhunderten vom Menschen geprägt sind.

 

Wie lebt der American Mustang heute?

Heute noch leben 67.000 Mustangs und Burros frei auf bereitgestelltem Land der Regierung. Aufgrund des kargen Bodens ist das Land größtenteils vegetationsarm, sodass die Tiere weite Wege auf Nahrungssuche zurücklegen müssen. Dies und die natürliche Selektion haben diese Pferde sehr robust und gesund erhalten.

Die Zahl an Mustangs ist jedoch in den letzten Jahren so stark angestiegen, dass das Verhältnis von Mustangs zu den zur Verfügung stehenden Weideflächen im Ungleichgewicht ist. Um den Mustang zu schützen, sieht sich das BLM gezwungen, regelmäßig einige der Mustangs einzufangen und in Auffangstationen unterzubringen. Über ein Adoptionsverfahren wird versucht den Pferden ein neues Zuhause zu schenken.

 

Wie einfach ist der American Mustang zu trainieren?

Der Mustang ist sehr umgänglich und aufgrund seiner Ursprünglichkeit besser als jedes bereits domestizierte Pferd zu trainieren. Er ist sehr menschenbezogen und lernwillig. Wildeingefangene Mustangs können meist innerhalb weniger Tage trainiert werden. In unserem Event wollen wir dies unter Beweis stellen, Ihnen diese tollen Pferde in allen Bereichen des Reitsports vorstellen.

 

Für wen ist der Mustang geeignet?

Der Mustang eignet sich für jeden, der Interesse daran hat, pferdegerecht mit ihm zu arbeiten. Aufgrund ihrer Leistungsbereitschaft, Lauffreude und Vielseitigkeit sind sie prädestiniert für Distanz- und Wanderritte. Turnier und Freizeitreiter finden im Mustang einen zuverlässigen Freund fürs Leben.

 

Was versteht man unter natürlicher Selektion?

Unter natürlicher Selektion versteht man die Vermehrung einer Art (hier des Mustangs) ohne menschlichen Einfluss. Der stärkere Hengst wird sich durchsetzen und vererben. Schwächere Tiere sterben aus. Aus diesem Grund gelten Mustangs als ausgesprochen widerstandsfähig und leistungsbereit.

 

Wie viele Mustang leben bereits in Auffangstationen?

Zur Zeit leben bereits 47.000 Mustangs in Auffangstationen und warten auf ihre Chance.