Mediathek

VFD - DIE VEREINIGUNG FÜR FREIZEITREITER UND -FAHRER in DEUTSCHLAND E.V.

Die Vereinigung der Freizeitreiter und –fahrer in Deutschland e.V. (kurz: VFD) wurde  ursprünglich 1973 als „Kampfverband“ gegen ein drohendes Reitverbot in Deutschlands Wäldern gegründet. Sehr schnell hat sich die VFD zu einer mitgliederstarken (aktuell 72000 Mitglieder) Alternative zu den sportlich orientierten Reiterverbänden entwickelt.
Durch zahlreiche Partnerschaften in Deutschland und inzwischen auch in mehreren europäischen Ländern knüpft die VFD ein stetig wachsendes Netzwerk für Freizeitreiter und Freizeitfahrer - eine starke Gemeinschaft!

Nach wie vor ist eines der Hauptanliegen der VFD ein bundesweit liberales Zugangsrecht zur Natur mit Pferden und die Verhinderung von Reitverboten. Dazu beteiligt sich die VFD auch Europa weit an pferdetouristischen Projekten und Organisationen.

Sicherheit, Tierschutz  und rücksichtsvolles Verhalten im Straßenverkehr und in Wald und Flur sind Schwerpunkte der VFD- Ausbildung. Bei der Nachwuchsförderung wird den VFDKids von Anfang an der sichere und wertschätzende Umgang mit Pferden nahe gebracht.

In der VFD steht das  Wohlbefinden der Pferde (Equiden) an erster Stelle. Seit mehr als vier Jahrzehnten steht die VFD für pferdegerechte Haltung und für fairen Umgang und gibt ein klares Bekenntnis zum Tierschutz ab – bei den vielen Aktivitäten und Veranstaltungen, durch Information, Wissensvermittlung und Ausbildungsangebote. Der VFD-Fachbeirat Ethik und Tierschutz ist u. a. Garant dafür, dass dieser VFD-Leitgedanke gelebt und verbreitet wird.

Weitere Infos erhalten Sie auf der Website des VFD