ONLINE-SHOP            english           
NEWSLETTER 

Miron Bococi

 

 

Ich, Miron Bococi, wurde 1985 in Maramures (Rumänien) geboren. Ich komme aus einem kleinen Bergdorf, wo meine Familie und ich auf die Pferde angewiesen waren. Sie dienten als Transportmittel, um die Felder zu pflügen und sie waren wie weitere Familienmitglieder.

In den Bergdörfern sind die Anbauflächen sehr klein, sodass wir viele Runden mit dem Pflug machen mussten und aufpassen mussten, dass wir die Kontrolle behalten und nicht über Steine fahren oder Werkzeuge beschädigt werden.

Seitdem ich mich erinnere, nahm mich mein Vater mit in den Wald, um Bäume zu fälle, teilweise bis tief in die Dunkelheit hinein. Immer auf dem Rücken der Pferde. Manchmal mussten wir mit den grasenden Pferden unter freiem Himmel schlafen und hofften, dass uns kein Wolfsrudel entdecken würde. 

Diese Erfahrungen brachten mich dem Pferd näher und ich lernte zu verstehen, wie sie denken. Ich lernte ihre Anwesenheit und Gesellschaft schätzen und ich wollte unbedingt lernen, besser mit ihnen zu kommunizieren. Falls wir auf Wölfe treffen sollten, könnte mein Leben von den Pferden abhängen.

Ich trainierte mein erstes Pferd im Alter von 7 Jahren. Es war ein Stutfohlen names Neagra, was mich einen großen Streit mit meinem Vater kostete.  In dieser Umgebung zu leben und aufzuwachsen und lange bevor ich wirklich über alles nachdachte, sagte ich: "Schade, dass Pferde nicht reden können!"

Mein Großvater sagte daraufhin zu mir: "Sie werden mit dir reden, wenn du weißt, wie man sie versteht!"

Seitdem versuche ich mit dem Pferd zu kommunizieren ohne es zu vermenschlichen und mich mit ihm zusammen auf einem Weg zu treffen. 

Mit 19 jahren verließ ich Rumänien, begann zu arbeiten und traf viele Menschen, die auf unterschiedliche Weisen mit den Pferden verbunden waren. Ich interessierte mich für die Meister des Natural Horsemanship und auch für Tradition der "haute école". 

Ich denke, dass all diese Lebenserfahrungen mir halfen, meine eigene Methode und meinen eigenen Stil zu finden. Allen Menschen denen ich die Welt der Pferde zu zeigen, erkläre ich, dass gute Kommunikation der Schlüssel zum Erfolg ist.

Am glücklichsten bin ich darüber, wenn ich sehe, wie beide Welten sich treffen und zu einer werden.

 

Miron Bococi, Maramures (Romania) 1985. I was born in a small mountain village where my family and my own life relied on horses. They were used as means of transport, to plow the fields, and they were like other family member.

In the mountain villages, the cultivated areas are very small so we had to do a lot of laps with the plow, watching over to have a lot of control for if a stone appeared and the tool was damaged. Since I remember, between games and totally unaware, my father took me to the forest to cut trees, always horseback riding and taking the cart too, sometimes until dark.

Then, we had to sleep under the sky, with horses grazing around and praying that a pack of wolves will not eat any overnight. This not only brought me closer and closer to the mind of the horse, made me appreciate their presence and company, made me strive to communicate more and better with them, made me realize that my life depended on knowing them the best.

I tamed my first horse at age 7, a filly named "Neagra", which cost me a big fight with my father. Living and growing up in this environment, way before I began to reason, my only regret was: "What a pity that the horses do not talk", until one day my grandfather who knows my concern, said to me: "They will talk to you when you know how to understand them."

I seek to communicate without humanize the horse, finding the middle ground, the meeting point. When I left Romania at 19, I started working and I meet many people linked to the equestrian world. I was interested on the masters of natural horsemanship and also on the tradition of the "haute école".

I think that all these life experiences help me to found my own method, also my own style. When I teach or I introduce people to the horse world, I always remind them that "good communication is the key to success" and my greatest satisfaction is to see how the union of these two worlds takes place and then, everything flows.

 

 

 

Zurück zur Trainerübersicht